"Pure Water for Generations"

2500 Kilometer paddeln für den guten Zweck

+
Erwischt: Der unternehmungslustige Münchner Pascal Rösler wurde am vergangenen Donnerstag auf der Isar kurz vor Freising nahe Achering gesichtet.

Mehr als 500 Kilometer und zwölf Tage auf dem Stand-up-Paddle Board (SUP) sind nicht genug: Pascal Rösler (44) wird in diesem Jahr von München bis zur Mündung der Donau ins Schwarze Meer paddeln.

2017 reichten 126.500 Paddelschläge auf dem Weg nach Wien - nun dürften mehr als 700000 Paddelschläge werden. „Ich habe nach der Stand-up-Paddle-Aktion im vergangenen Jahr neben den großartigen Spenden auch unglaublich viel positives Feedback bekommen. Zugleich hatte ich während meiner Fahrt auf dem Wasser viel Zeit zum Nachdenken. Mir ist dabei noch bewusster geworden, wie wichtig der Schutz der Natur und insbesondere des Wassers ist“, so Pascal Rösler über seinen Entschluss zu einer noch größeren Tour.

Vier Hauptstädte und zehn Länder

Die Aufgabe klingt gewaltig: 2500 Kilometer alleine auf dem Fluss – vier Hauptstädte auf der Route – zehn Länder zu durchqueren – mehr als zwei Monate unterwegs. All diese Anstrengungen für den Münchener stehen im Zeichen einer guten Sache – dem Schutz des Wassers allgemein und der Flüsse im Besonderen. Aus diesem Grund hat er gerade den gemeinnützigen Verein Pure Water for Generations gegründet. „Wir haben uns dabei zum Ziel gesetzt, nationale und internationale Renaturierungsprojekte an Flüssen zu unterstützen sowie Bildungsprojekte zum Thema Wasser zu fördern“, erklärt Pascal Rösler. „Ich folge mit diesem Einsatz für die Natur ganz einfach meinem Herzen: Schon seit meiner Jugend liebe ich es, am, im und auf dem Wasser zu sein. Und das Wasser und die Natur sind mein und unser aller Ursprung“.

Mit der Arbeit von Pure Water for Generations möchte er der Natur etwas zurückgeben und zu deren Erhalt nachhaltig beitragen. Für die Wasser-Projekte für Mensch und Natur werden daher auch dieses Jahr im Rahmen des SUP-Projekts Spenden gesammelt. Zur Durchführung des SUP-Projekts haben sich inzwischen zahlreiche Sponsoren, Partner und Mithelfer gefunden. „Dieses Projekt ist mir eine echte Herzensangelegenheit und ich freue mich auf zahlreiche Unterstützer“, erklärt Pascal Rösler. Der Start von Pascal Rösler zu seiner SUP-Tour erfolgte am vergangenen Donnerstagfrüh an der Max-Joseph-Brücke in München am Englischen Garten. Noch vor der großen Gewitterfront wurde der unternehmungslustige Münchner auf der Isar kurz vor Freising nahe Achering gesichtet, ehe es am Freitag von Freising aus mit rund 30 Paddlern, die Pascal Rösler zumindest ein kleines Stück seiner Reise begleiten, weiterging. Am Ende seiner Reise will Rösler am alten Leuchtturm von Sulina (offizieller Nullpunkt der Donau) in Rumänien mit dem Flusswasser ins Schwarze Meer gleiten. Alles zu Idee und Hintergrund des Abenteuers für den Verein Pure Water for Generations gibt’s auf den Projektseiten, bei denen sich der Tourverlauf auch nachverfolgen lässt. Freising grüßt den Abenteurer und zitiert dabei die Seite: „Wir sagen Mahalo, Aloha und alles fliesst!“

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Delegation aus der Partnerregion Weifang in Freising
Delegation aus der Partnerregion Weifang in Freising
Nach der Herbstschau ist vor der Herbstschau
Nach der Herbstschau ist vor der Herbstschau
What the queer
What the queer
Die schnellsten Vierbeiner...
Die schnellsten Vierbeiner...

Kommentare