Caritas-Zentrum Freising

Eine Heimat hat viele Facetten

Leisten als Hauptamtliche essentielle Arbeit im Caritas-Zentrum Freising: Unser Foto zeigt v.l. Markus Mehner (Gemeindecaritas und Soziale Beratung), Kreisgeschäftsführerin Carolin Dümer, Regina Simnacher (Sozialstation), Bärbel Schenk, Stellvertretende Fachdienstleitung Kinder, Jugend und Familie, und Andrea Lachner (BIQ).

Unter das Motto „Zusammen sind wir Heimat“ hat die Caritas Freising das abgelaufene Jahr 2017 gestellt. Und tatsächlich bietet die Rückbetrachtung zahlreiche Facetten, in denen das Sozialzentrum Hilfesuchenden mit unterschiedlichsten Beweggründen eine Heimat bot, wie Kreisgeschäftsführerin Carolin Dümer zusammen mit ihren Fachbereichsleitern resümierte

Heimat! Ganz konkret finden Migranten im Einzugsbereich der Caritas Freising eine neue Heimat - egal ob zeitlich begrenzt oder auf Dauer. Doch auch im übertragenen Sinn kann Hilfe in verschiedenen Krisensituationen durchaus „Heimat“ bedeuten, weshalb das Motto des abgelaufenen Jahres „Zusammen sind wir Heimat“ gleich mehrfach passend gewählt war. Das Caritas-Zentrum Freising ist auf Expansionskurs. Es bestätigt damit aber den Bedarf bei den Menschen nach Unterstützung: „Die Caritas hat im Jahr 2017 über 5000 Menschen mit ihren unterschiedlichen Angeboten erreicht“, hat Kreisgeschäftsführerin Carolin Dümer bilanziert. Mehr Klienten erfordert wachsende Kapazitäten - so konnte die Sozialstation ihren Mitarbeiterstab auf 21 ausbauen. Die Sozialen Dienste unter Leitung von Günter Miß hatten vornehmlich mit Bedürftigen und Geflüchteten zu tun - und da warb Miß nicht nur für mehr Verständnis, sondern auch eine politische Kurskorrektur: „Es ist kein Wunder, dass Menschen, die versuchen, Fuß zu fassen. Wer schlechte Aussichten auf Bleiberecht hat, hat keinen Zugang zu Arbeit und Bildung. Das heißt, ein 15-Jähriger hat nichts zu tun. Wenn er 19 ist, hat er vier Jahre verloren - das ist doch der völlig falsche Ansatz.“ Viel sinnvoller, so Miß, wäre doch, wenn abgelehnte Flüchtlinge mit Qualifikationen zurück kommen, um ihn ihrem Heimatland etwas aufbauen zu können. Mehr als 2300 Personen, so der Jahresbericht, suchten im Jahr 2017 die Hilfe des Sozialen Diensts, der Löwenanteil darunter entfällt auf Asyl-Sozialberatung. Ebenfalls stetig steigend ist aber auch die Zahl weiterer Neuankömmlinge im Landkreis: Diejenigen, die ihrer Arbeit hinterher ziehen und dann mit Familie oder sogar komplett allein keinerlei Bindungen mehr im Landkreis Freising haben. Hier kann der Fachdienst für Kinder, Jugend und Familie unterstützen: Gerade bei jungen Eltern helfen die Familienpaten nachhaltig. Ehrenamtliches Engagement als Leihgroßeltern wirkt hier ebenso nachhaltig wie in anderen Bereichen: Rund 100 Ehrenamtler stützen das Leistungs-Portfolio der Caritas Freising effektiv. Profis sind allerdings bei den Sozialpsychiatrischen Diensten vonnöten, wie Fachdienstleitung Kristina Kluge Raschke weiß: „Psychische Beeinträchtigungen stehen aktuell an Position drei der Krankschreibungs-Ursachen. Hier kann aber bereits niederschwellig geholfen werden: Durch Beratung und Orientierung, aber auch durch Gemeinschaft wie etwa in der Tagesstätte für psychische Gesundheit „Courage“. Höhere Lebensfreude bedingt am anderen Ende der Kausalitätskette weniger Klinikeinweisungen. „Eine sinnvolle Tagesgestaltung macht glücklich“, hat Kristina Kluge Raschke festgestellt. Und das gilt auch für Langzeitarbeitslose, die im „BIQ“, dem Fachdienst für Beschäftigung, Integration und Qualifizierung ihre „Heimat“ finden. „Unsere Teilnehmer bilden mittlerweile eine große Familie“, berichtet Fachdienstleiterin Andrea Lachner. Insgesamt 123 davon bindet das BIQ wieder ins Leben ein und gibt ihnen Aufgaben und Wertschätzung. Warum, das kann Günter Miß erklären - er kennt diese Menschen wiederum aus den Sozialen Diensten: „Die Motivation zur Arbeit ist da, aber sie sinkt mit der Zeit. Jeder Mensch möchte am Abend reflektieren, was er an diesem Tag erreicht hat. Nach zwei Jahren Hartz IV verlernen die Menschen aber das Arbeiten und die Regelmäßigkeit.“

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Polizeibericht Freising
Polizeibericht Freising
Es ist ein „Zehnerl“ geworden!
Es ist ein „Zehnerl“ geworden!
Sie setzt den Männern Grenzen
Sie setzt den Männern Grenzen
Eine kleine aber feine Party
Eine kleine aber feine Party

Kommentare