Christkindlmarkt Moosburg 

Weihnachten wird noch schöner

Zahlreiche Besucher honorierten den großen Aufwand und den liebevoll gestalteten Inhalt des Moosburger Weihnachtsumzugs im vergangenen Jahr. Foto: Kuhn

Das Programm für den Moosburger Advent steht. Ohne die „Weihnachtsmacher“ ist es schon fast nicht mehr denkbar. In einer Pressekonferenz, bei dem vor allem das Moosburger Christkind vorgestellt wurde, fand Christoph Hübner deutliche Worte an die Adresse der Freiwilligen: „Das sind Geschäftsfrauen, die jeden Tag in ihrem Laden stehen.“

In der Tat: Alles, was diese zumeist weiblichen Ehrenamtlichen für den Moosburger Advent aufstellen schaffen sie neben ihrer Arbeit her. Bis hin zu einem Schlittschuhtanz, der hier eingeübt wurde. Weil der Advent vergleichsweise kurz ist geht es schon am Freitag, 1. Dezember los, und zwar um 16 Uhr, wenn auf dem Plan auf das Christkind gewartet werden darf mit Schmankerln, Kinderpunsch und Glühwein. Das Christkind wird um 16.30 Uhr den Moosburger Advent eröffnen: Es kommt mit seinen Engeln, um feierlich den Christbaum einzuschalten. Am zweiten Dezember ist das erste Mal das Sternenzimmer für die Kinder geöffnet, und ab zehn Uhr ist die Kinderweihnacht in der Stadtbücherei angesagt. Der große Weihnachtsumzug wird ab 15 Uhr vorbereitet: Wieder sind die Sternstunden mit von der Partie. Der Umzug selbst beginnt um 16 Uhr, und er wird nach den Worten ihrer Organisatoren größer und schöner sein. Alles wollten die Verantwortlichen noch nicht verraten. Einiges aber wird schon öffentlich gemacht: Erstmals wird sogar ein eigenes Hexenhäuschen geben, für das die Kinder – gegen eine Spende für Sternstunden – Lebkuchenstüche aus Holz verzieren und dann anbringen können. Aufgestellt wird das Häuschen „mit einer stilechten Hexe“, wie es im Programm heißt, am 2. Dezember auf dem Plan und zieht dann auf den Christkindlmarkt um. Das Programm für den Christkindlmarkt ist nach und nach vom Rathaus in die Hände der Genossenschaft über gegangen, wie Anita Meinelt berichtete. Der lebendige Adventskalender gehört schon zum Inventar, wird heuer aber etwas Besonderes sein, denn das Rathaus wird 150 Jahre alt, ein Jubiläum, das die Verantwortlichen nicht auslassen konnten und wollten. Dienstags und Donnerstags öffnet sich immer ein Türchen an diesem Adventskalender, wobei die Hauptziehung heuer auf den 23. Dezember um 16 Uhr angesetzt ist, weil der 24. Dezember ein Sonntag ist. Die Aufhebung der Gebührenpflicht für einige Parkplätze in der Adventszeit ist nach den Worten der Ersten Bürgermeisterin eine weitere Möglichkeit, der Stadt Moosburg eine Alleinstellung zu verschaffen: Auf dem Parkplatz dort, wo einmal die Polizei stand, und an der Leinberger Straße.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Die Hinterfotzigkeiten des Alltags
Die Hinterfotzigkeiten des Alltags
Mal gekonnt untertauchen mit dem TC Seewolf
Mal gekonnt untertauchen mit dem TC Seewolf
Der Zwiefache lebt!
Der Zwiefache lebt!

Kommentare