Noch bis 10 Uhr

Freisinger Stadtbusfahrer zum Warnstreik aufgerufen  

"Wir wollen mehr Geld" - Die Gewerkschaft Verdi hat die Stadtbusfahrer von vier bis zehn Uhr zum Warnstreik aufgefordert.

Wer heute Vormittag plant, mit dem Stadtbus zu fahren, muss sich auf Einschränkungen gefasst machen - der Freisinger Stadtbusverkehr ist lahmgelegt. Die Gewerkschaft Verdi hat von vier bis zehn Uhr zum Warnstreik aufgefordert.

"Wir wollen mehr Geld!", "Ohne uns kein Stadtverkehr" - mit diversen Sprechchören, Fahnen und Transparenten sendeten die Freisinger Stadtbusfahrer ein deutliches Signal an den Landesverband Bayerischer Omnibusunternehmer (LBO). Ein streikender Stadtbusfahrer sagte gegenüber des FORUMs: "Das Geld reicht nicht zum Leben!"

Verdi fordert unter anderem eine Erhöhung der Stundenlöhne um einen Euro für ein Jahr. Der Landesverband Bayerischer Omnibusunternehmer (LBO) lehnt deutliche Lohnerhöhungen in der Tarifrunde ab.

Um zehn Uhr soll der Warnstreik beendet sein und der Stadtbusverkehr wieder planmäßig aufgenommen werden.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.