Zum 50. Mal:

Das Moosburger Frühlingsjubiläum

Freude über ein gelungenes Frühlingsfest in Moosburg: Bei der internen Bierprobe wurde schon mal das Bier gelobt, das zum Ausschank kommen wird.

Ein Jubiläum gibt es heuer zu feiern: Es ist das 50. Moosburger Frühlingsfest, das am 12. Mai beginnt. Die Stadt hat sich dabei wieder auf die beliebte Festwirtsfamilie Krämmer verlassen, und die hat sich, was das Programm angeht, auch heuer wieder nicht lumpen lassen. So konnte sie für die Eröffnung gleich die „Wolfsegger Buam“ verpflichten und für dem Samstag die Kultband „Topsis.“ Am vorletzten Tag kommen dann auch noch „D‘Moosner“ und damit wiederum eine bekannte Spitzenkapelle.

Sie werden ergänzt durch die beiden Lokalmatadoren: Die Holledauer Hopfareißer und die Holledauer Musikanten werden beide ebenfalls nach Moosburg kommen. Den Bieranstich wird laut Programm heuer allerdings, wohl weil es das Jubiläum ist, die erste Bürgermeisterin selbst machen. Hier gilt es, den bisherigen Rekord wenigstens zu halten, denn zu brechen ist er technisch nicht mehr: Zweiter Bürgermeister Josef Dollinger hat es schon mal mit nur einem einzigen Schlag geschafft, dass der „ozapft is‘!“ verkünden konnte. Das Festzelt steht noch von der Messe Moosburg her, und drum herum wird ein moderner Vergnügungspark aufgebaut, auf dem man tatsächlich etliche neue Namen finden kann. Dazu wird natürlich wieder die beliebte Budenstraße aufgebaut. Der Auszug des Festwirtes Christian Krämmer ist wie immer vor dem Rathaus um 17 Uhr, diesmal eben am Freitag, 12. Mai. Mit dabei sein werden neben den Stadtspitzen der Kolping-Spielmannszug, der Gebirgstrachtenverein „Isartaler“, die königlich privilegierte Schützengesellschaft, und möglichst viel Volk, das schon eine halbe Stunde später den Bieranstich erleben will. Was den Bierpreis angeht ist man nach wie vor mit 6,70 Euro in einem Bereich, wo man deutlich unter allen anderen Regionen liegt. Aber auch hier hat die Festwirtfamilie mit den Preisen nachziehen müssen. Ein Grund unter mehreren ist der erhöhte Aufwand für den ganzen Bereich „Sicherheit“, wie bei der Familie Krämmer auf Nachfrage zu erfahren war. Das ist ein Thema, das die Volksfestwirte im ganzen Land umtreibt. Aber auch viele andere Faktoren spielen bei der Preisbildung eine Rolle. Und ein Politikum ist der Bierpreis bei den großen Volksfesten allemal.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Aufgespielt und nachhaltig geholfen
Aufgespielt und nachhaltig geholfen
Besuch aus der großen weiten Welt
Besuch aus der großen weiten Welt

Kommentare