„Mint-Garage“

Hier wird Wissensdurst gestillt

+
Spendenübergabe! Auf dem Foto mit der Scheckübergabe sind zu sehen (v.l.): Erich Irlstorfer, Stephan Griebel (Texas Instruments Schulberatung Freising), Mentor Professor Bertolk Hock (TU München), Maximilian Bantle (TU München), Peter Balyta (Texas Instruments USA), Christian und Alexander Beischl (TU München) und Dr. Florian Herrmann.

Junge Forscher werden in der MINT-Region Freising ausgebildet: Mathe, Informatik, Naturwissenschaft und Technik stehen im Zentrum der von Dr. Florian Herrmann und Erich Irlstorfer aus der Taufe gehobenen Aktion steht. Am vergangenen Wochenende zeigten die Jung-Wissenschaftler ihr Können.

Vor fünf Jahren wurde auf Initiative von Erich Irlstorfer und Dr. Florian Herrmann die MINT-Region Freising ins Leben gerufen. MINT steht dabei für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Ursprüngliches Ziel der Initiative war, den bestehenden Mangel an Fachkräften zu beheben und Schülerinnen und Schüler für die naturwissenschaftlichen Fächer zu interessieren. Die Teilnehmerzahlen überwiegend aus Grundschulen wuchsen seit dieser Zeit beständig an: Waren es 2013 gerade einmal 125 Schüler, waren es im darauf folgenden Jahr bereits 955. 2015 stieg die Zahl auf 1281 an und 2016 wurde mit 1503 Schülerinnen und Schüler die höchste Zahl erreicht. 2017 ging die Zahl der Teilnehmer auf 1455 zurück. Seit gut einem Jahr gibt es in Freising die MINT-Garage, eine ausgediente Baracke der Technischen Universität, die Räumlichkeiten bietet, wo sich bis zu 40 junge Forscherinnen und Forscher mindesten einmal im Monat treffen, um ihren Wissensdurst zu stillen und spielerisch Grundlagen von Physik, Elektrotechnik, Informatik und Robotik zu erlernen. Angeleitet werden sie dabei von sich ehrenamtlich zur Verfügung stellenden Professoren, Wissenschaftlichen Mitarbeitern und Studenten der TU München. Darüber hinaus findet am Dom-Gymnasium regelmäßig ein Nachmittagsunterricht in Chemie und Robotik statt, bei der Lebenshilfe gibt es eine Mini-MINT-Garage für die dort betreuten Kinder, sowohl an der Staatlichen Berufsfachschule für Kinderpflege als auch an der Staatlichen Akademie für Sozialpädagogik wird eine zusätzliche MINT-Ausbildung für die späteren Erzieher angeboten und am Oskar-Maria-Graf-Gymnasium in Neufahrn wird ein P-Seminar „Organisieren eines Robotik-Wettbewerbs durchgeführt. Neben den freiwilligen Helfern benötigt MINT aber auch finanzielle Unterstützung und ist deshalb auf Sponsoren angewiesen. Mit den gespendeten Geldern werden die Unterrichtsmaterialien und vor allem die nicht ganz billigen LegoTechnik-Baukästen gekauft, mit denen die Schülerinnen und Schüler die MINT-Grundlagen erlernen. Einer dieser Sponsoren ist Texas Instruments, dessen Präsident für Erziehungstechnologie Peter Balyta extra aus den USA angereist kam, um sich über die MINT-Garage zu informieren. Mit in seinem Reisegepäck hatte er auch einen Scheck über 5000 Euro, die er am Samstag an den Mentor der MINT-Garage, Professor Bertold Hock von der TU München übergab.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.