Bereits zum neunten mal in Folge

Gemeinsam stark für Tibet

Stand der Tibet Initiative Deutschland am Marienplatz Freising. Noch bis Mittwoch, 29. November, finden die Tibettage in Freising statt.

Tibet, eine seit 1949 von China besetzte Nation, kämpft um das Überleben ihrer Kultur und gegen die Unterdrückung. 150000 Tibeter sind größtenteils nach Indien geflohen und die restlichen sechs Millionen leben als unterdrücktes Volk ohne Reisepass in einem besetzten Land.

Sie dürfen ihre Religion, den Buddhismus, nicht ausüben, ihre Sprache darf nicht unterrichtet werden und sie mussten ihrem religiösen Oberhaupt, dem Dalai Lama, öffentlich abschwören. China versucht jegliche Weitergabe von Informationen über die Lage in Tibet zu unterdrücken und sollte doch etwas nach draußen dringen, haben die Verantwortlichen mit langen Haftstrafen zu rechnen. Momentan wird davon ausgegangen, dass sich 1000 politische Gefangene in Tibet befinden. Doch die über 5000 deutschlandweiten Mitglieder der Tibet Initiative Deutschland (TiD) haben diese Menschen nicht vergessen und kämpfen seit ihrer Gründung im Jahre 1989 dafür, dass Tibet ein autonomer Staat wird. Um auf diese Umstände, aber auch um auf die Schönheit des Landes aufmerksam zu machen veranstaltet die Vertretung der TID in Freising jährlich die „Tibettage“ . Hier werden Vorträge gehalten, Lichtbilder gezeigt und auch Filme vorgestellt. Sie beginnen am kommenden Samstag, 18. November, um 19.30 Uhr in der Hochschulgemeinde Freising mit einem Lichtbildvortrag über den Daila Lama und seine Liebe zu wilden Pferden. Über Menschenrechte in Tibet und China spricht Andreas Printz, Aktivist der TiD, am Dienstag, 21. November, um 19.30 Uhr in der Hochschulgemeinde Freising Am Samstag, 25. November, hält Stephan Meurisch einen Lichtbildvortrag über seinen 13000 Kilometer langen Weg, den er zu Fuß nach Tibet gelaufen ist. Beginn ist um 19.30 Uhr in der Hochschulgemeinde Freising. Als Abschluss findet am Mittwoch, 29. November, anlässlich des 70. Geburtstags von Gründungsmitglied und Ikone der Grünen, Petra Kelly, die Tibet zu einem Thema in Deutschland machte, eine Erinnerungsveranstaltung mit Reden von Zeitzeugen und Dokumenten statt. Beginn ist um 19 Uhr im Hofbrauhaus Freising. Alle Veranstaltungen sind kostenlos. Weitere Informationen gibt es auch unter www.tibet-initiative.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Die Hinterfotzigkeiten des Alltags
Die Hinterfotzigkeiten des Alltags
Mal gekonnt untertauchen mit dem TC Seewolf
Mal gekonnt untertauchen mit dem TC Seewolf
Der Zwiefache lebt!
Der Zwiefache lebt!

Kommentare